Interview mit Thomas Klussmann von Gründer.de

In diesem Interview erfährst du etwas über Thomas Klussmann von der Gründer.de GmbH. Viel Spaß beim Lesen!

1. Hallo Herr Klußmann. Stellen Sie sich bitte meinen Lesern einmal kurz vor. Wer sind Sie, was machen Sie und wie lange sind Sie im Internetmarketing tätig?

Hallo an Alle! Meine Name ist Thomas Klußmann und ich bin Geschäftsführer bei der Gründer.de GmbH. Neben meiner Tätigkeit bei der Gründer.de GmbH, die ich selbst gegründet habe, bin ich auch Inhaber der TK Media GmbH. Beide Unternehmen gehören in die Rubrik Internetmarketing.

Im Marketing tätig bin ich seit 2002. Nach meiner Abitur habe ich ein klassische kaufmännische Ausbildung absolviert und war da schon im Marketing tätig. Allerdings habe ich anschließend an der FHDW Paderborn noch ein Studium absolviert und im Anschluss an mein Studium die Gründer.de GmbH gegründet.

2. Was sind Ihre Kernbereiche in Ihrem Unternehmen?

Die Gründer.de GmbH ist im Onlinemarketing tätig. Dabei bieten wir unseren Kunden Produkte an, die ihnen dabei helfen, selbst im Internet ein eigenes Business zu gründen. Angefangen bei wichtigen Tipps zur Unternehmensgründung bis hin zu wichtigen Marketingtipps ist alles dabei.

3. Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

Mein Arbeitsalltag ist immer recht voll gepackt. In der Regel arbeite ich aus meinem Home-Office hier in Paderborn. Häufig geht es zwischen 8 und 9 Uhr los und dann häufig den ganzen Tag. Vor kurzen habe ich zum Beispiel ein Eigenexperiment durchgeführt. Ich wollte unbedingt einmal eine 80 Stundenwoche erleben. Es war sehr anstrengend, aber ich habe es tatsächlich geschafft und ich war unglaublich effektiv!

4.Was waren Ihre Schwierigkeiten am Anfang? Oder ist Ihnen alles leicht gefallen?

Am Anfang macht man natürlich häufig viele Fehler, daher habe ich auch bei den Produkten und Tipps, die wir über Gründer.de vertreiben, darauf geachtet, dass meinen Kunden diese Fehler nicht passieren.
Aus meinen vielen kleinen Fehlern, die ich bei der Gründung der Gründer.de GmbH gemacht habe, habe ich bei Gründung der TK Media GmbH natürlich auch gelernt und konnte so viel Zeit sparen.
Denn das ist meiner Meinung nach das “Nervigste” bei Fehler, man verliert sehr viel Zeit.

5. Was glauben Sie sind die größten Fehler, die jemand am Anfang macht, wenn er ein Internetbusiness aufbauen will?

Es gibt natürlich viele potentielle Fehler, die Gründer machen können. Ein Fehler, den ich aber immer wieder bei meinen Kunden beobachte und der meiner Meinung nach ein sehr großer Fehler ist, den man leicht vermeiden kann, ist der folgende.
Viele Meiner Kunden schaffen sich zu viele kleine Baustellen, die sie irgendwann nicht mehr bearbeiten können. Daher mein Tipp: Immer nur einen Schritt nach dem anderen machen!

6. Wie sehen Sie Ihre Zukunft und was haben Sie in den nächsten 5 Jahren geplant?

5 Jahre ist gerade im Internet eine schier unendliche Zeit. So lange plane ich ehrlich gesagt nicht. Häufig plane ich von Jahr zu Jahr. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich auch in 5 Jahren nach wie vor Unternehmer bin. Auch schätze ich, dass das Onlinemarkting in den nächsten Jahren noch viel bedeutender wird – aktuell wird das Onlinemarketing häufig noch als Nische dargestellt. Wenn man sich aber Goolge oder Facebook anguckt, dann stellt man schnell fest, wie viel Geld diese Unternehmen über Onlinemarketing einnehmen.

7. Was sind Ihrer Meinung nach die 3 wichtigsten Erfolgsfaktoren im Internetmarketing?

Motivation, die richtige Geschäftsidee und Durchhaltevermögen.

8. Wie sieht es bei Ihnen mit Events, Seminaren und Workshops aus? Sind Sie auf Events anzutreffen und bilden Sie sich regelmäßig fort?

Durchaus. Ich selbst veranstalte mit meinem Partner Christoph Schreiber im September die Contra. Zudem war ich der Vergangenheit häufig Speaker bei vielen meiner Partner. Ich empfinde solche Events immer als schöne Alternative zu meinem sonstigen Arbeitsalltag.
Ansonsten ist gerade im Internet der Faktor “Fortbildung” ein stetiger Begleiter. Zwar besuche ich jetzt keine expliziten Kurse von gewissen Institutionen, aber gerade die rasante Veränderung im Internet zwingt einen Internet-Marketer sich immer selbst fortzubilden und mit der Zeit zu gehen.

9. Was für Tools nutzen Sie, die Ihnen Ihren Arbeitsalltag erleichtern? Welche sind für Sie empfehlenswert?

Wirklich viele Tools nutze ich gar nicht. Mein primäres e-Mailprogramm ist ganz klassisch Outlook und ansonsten ist eigentlich alles komplett webbasiert.
Ein Tool, welches ich erst seit kurzem für mich entdeckt habe ist die TrackingTime, ein Tool, welches meine Arbeitszeit misst. So kann ich ganz genau sehen, wie lange ich für verschiedene Aufgabenbereiche brauche. Die ersten 3 Tage in der Praxisphase waren da für mich wirklich aufschlussreich! In manchen Aufgabenbereichen war ich komplett verblüfft, wie viel Zeit ich doch tatsächlich aufwenden muss. Ohne eine exakte Messung wäre ich nicht davon ausgegangen.

10. Welche 3 Tipps können Sie meinen Lesern mitgeben, wenn jemand überlegt ins Internetmarketing einzusteigen?

Der allerwichtigste Tipp, der über allen anderen steht, ist die Motivation. Gerade als Selbstständiger ist die Motivation das A und O für den Erfolg. Ich bin mir bewusst, dass dieser Tipp eventuell für den einen oder anderen inhaltslos erscheint, aber ich kann aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass die Motivation wirklich das entscheidende Zahnrad ist, besonders zu Beginn!
Ein weiterer wertvoller Tipp ist meiner Meinung nach die Nutzung von gut strukturierten To-Do-Listen. Ich schreibe mir jeden morgen eine To-Do-Liste, die ich an dem entsprechenden Arbeitstag auch abarbeiten will. Wichtig ist aber bei so einer To-Do-Liste, dass man auch wirkliche alle anstehenden Aufgaben erfasst und diese “gnadenlos” mit aufnimmt, auch wenn es eine ungeliebte Aufgabe ist. Hier wirkt sich dann besonders stark wieder der Punkt der Motivation aus.
Mein letzter Tipp: Stets einen Schritt nach dem anderen machen – und das meine ich nicht nur für große, wichtige Aufgabenschritte. Auch kleine Aufgaben arbeite ich erst komplett ab und erst dann widme ich mich der nächsten. Ich bin einfach kein großer Freund von einem Durcheinander in der Bearbeitung.

11. Letzte Frage: Was haben du in der nächsten Zeit an Projekten geplant und wie kann man Kontakt mit Ihnen aufnehmen?

Projekte stehen bei mir eigentlich immer in der “Pipeline”. Als nächstes wirklich großes Projekt steht im September die Contra 2015 an. In Düsseldorf haben wir wieder ein großes Event zum Thema Traffic und Conversion geplant und alle, die kommen werden, können sich auf sehr viele, hochgradig interessante Beiträge von vielen verschiedenen Speakern freuen.

Vielen Dank für Ihre Antworten Herr Klussmann

Du kommst über diesen Link zu der Homepage von Thomas Klussmann.

Teile diesen BeitragShare on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter
Artur Jauk
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments