Kundengewinnung online aus der Vogelperspektive

Kunden über das Internet gewinnen. Hallo, hier ist Artur Jauk. Hier bekommst du eine Vogelperspektive über die Kundengewinnung über das Internet. Denn, bevor wir anfangen tiefer ins Detail zu gehen, schauen wir uns das Ganze von oben an und werden dann konkreter.

Also, wie funktioniert die Kundengewinnung heutzutage? Hier siehst du mal den Ablauf. Es fängt alles an mit dem Besucher. Der surft im Internet und sieht dann deine Werbeanzeige. Und diese Werbeanzeige macht neugierig. Nun klickt er auf die Anzeige und landet auf deiner Website. Aber das ist nicht deine Homepage sondern deine Landingpage. Eine Landingpage ist eine besondere Website.

Ablauf Kundengewinnung online

Auf dieser Website bietest du dem Besucher ein Geschenk an. Und zwar in der Form eines Reports, eines Videos oder eines E-Mailcoachings an. Du machst ihm also ein Geschenk und verlangst dafür die E-Mailadresse des Besuchers.

Sagen wir mal: Du bist Fitnesstrainer und du bietest deinen Besuchern ein E-Book an, das zeigt wie man zuhause trainieren kann. Damit sich der Besucher das ansehen kann, muss er sich eintragen in deinen Newsletter.

Du bekommst also die Adresse und er seinen Download.

Warum machen wir das? Wenn du direkt versuchen würdest zu verkaufen, dann werden normalerweise die meisten nicht kaufen, da sie dich nicht kennen. Aber, wenn du ein Geschenk anbietest, dann kannst du schonmal die E-Mailadresse bekommen und dann E-Mail Marketing betreiben.

Und das machen wir hier. Nun hast du viele E-Mailadressen.

Ablauf Kundengewinnung online

Was jetzt passiert ist folgendes: Du lieferst erst das Geschenk aus. Dann startet dein E-Mail Marketingsystem. Damit meine ich, dass der Interessent nun E-Mails von dir bekommt mit wertvollen Tipps und auch deinem Angebot. Denn du möchtest, dass der Interessent auch dein Kunde wird und etwas von dir kauft.

Dazu schickst du nach einiger Zeit eine Mail raus, die zu deinem Angebot führt. Das Angebot bietet dein Produkt oder deine Dienstleistung an. Dazu benötigst du eine Verkaufsseite bzw. Salespage.

Und im besten Fall, wird der Interessent Kunde.

Kommen wir aber zum ersten Punkt. Dem Besucher. Hier siehst du das Dashboard vom Facebook Werbeanzeigemanager. Das Gute an FB ist, dass du deine Zielgruppe sehr gut targetieren kannst. Wie du siehst kannst du deine Zielgruppe nach Standort filtern. Das ist sinnvoll, wenn du lokal vertreten bist. Dann kannst du nach Alter und Geschlecht filtern. Und dann noch nach Interessen und Likes.

Besucher über Facebook

Du kannst allen deine Werbung anzeigen lassen, wenn sich derjenige für z.B. Autos interessiert oder die FB Page eines bestimmten Promis gelikt hat.

Und so kannst du eben deine Werbung passend ausliefern lassen. An die richtigen Leute, die sich für dein Thema interessieren.

So kann deine Landingpage aussehen. Sie ist sehr simpel gehalten. Du findest hier keine Menüleiste oder andere ablenkende Elemente. Das Ziel ist, dass sich der Besucher die Headline durchliest, das Video anschaut und dann zum Webinar erscheint.

Das ist der Grund warum du nicht auf deine Homepage verlinken solltest. Denn da haben wir viele Links, andere Blogartikel usw. Das würde dazu führen, dass der Besucher wegklickt und sich nicht einträgt.

Kennst du ihn hier? Detlef Soost? Auf dieser Landingpage haben wir das Gleiche. Man soll sich hier eintragen um einen Step-by-Step Guide zu bekommen. Auf der linken Seite siehst du was du bekommst und auf der rechten Seite ist das Formular. Was er gut macht ist, dass er mit dem Finger auf das Formular zeigt. Das erhöht die Eintragerate nochmal. Denn er führt den Besucher und zeigt was er machen soll.

Landingpage Detlef Soost

Das ist auch wichtig. Du musst dem Besucher sagen was er machen soll. Das nennt sich Call-to-action.
Dann dadrunter finden wir ein vorher nachher-Foto. Das ist gut, denn das ist ein Beweis. Und Beweise erhöhen nochmal die Eintragerate. Beweise können hier Kundenmeinungen, Fotos oder Screenshots sein.

Und zu guter letzt sehen wir was wir so bekommen werden.

Du siehst hier, wie eine Landingpage aussehen kann. Man kann es ganz simpel halten oder man kann mehr Content liefern wie Detlef Soost.

Aber der Schlüssel zu mehr Kunden ist das E-Mail Marketing. Heutzutage hat fast jeder eine E-Mailadresse und schaut jeden Tag ins Postfach. Mit Hilfe von automatisierten E-Mails, kannst du deine Angebote bewerben. Du siehst in dem Schaubild wie E-Mail Marketing funktioniert. Jemand trägt sich am Montag ein und bekommt Montag, Dienstag und Donnerstag E-Mails. Und am Freitag kauft der Leser das Produkt.

Autoresponder Klick-Tipp

Damit du nicht alles selber schreiben musst, wenn sich ein neuer Kontakt einträgt, gibt es sogenannte Autoresponder.

Ein Autoresponder ist wie ein Programm. Du schreibst einmal deine E-Mail Sequenz und, wenn sich jemand einträgt werden diese E-Mails vollautomatisch ausgeliefert. Du musst es einmal aufsetzen und kannst die Mails tausendfach versenden lassen.

Ziel ist es im Gedächtnis zu bleiben. Denn wenn sich derjenige einträgt und wir melden uns nach 4 Wochen erst wieder, dann hat er uns schon längst vergessen. Durch E-Mail marketing kannst du Vertrauen aufbauen und deine Kompetenz beweisen. Und eine E-Mailadresse ist auch etwas persönliches.

Das Gute ist, dass du auch auf Knopfdruck Besucher bekommen kannst.

Jetzt brauchst du auch ein Angebot, das du bewerben kannst. Wenn du Affiliate bist, kannst du Affiliateprodukte bewerben. Wenn du eigene Produkte hast, bewirbst du die. Um dein Angebot zu bewerben, benötigst du eine Verkaufsseite bzw. Salespage.

Auf der Salespage verkaufst du dein Produkt. Das kann in Videoform sein. Das kann ein Verkaufstext oder ein Audio sein.

Hier hast du ein Beispiel von einer Verkaufsseite. Du siehst zuerst die Headline. Dann die zweite Überschrift und dann den richtigen Text. So eine Verkaufsseite hat einen bestimmten Aufbau. Dazu kommen wir in anderen Videos.

Angebot auf der Verkaufsseite

Was du häufig im Online-Marketing finden wirst, sind Videos. Genannt Videosalesletter. Das ist ein einfaches Video auf einfachen Hintergrund. Wir haben keine Menüpunkte, sondern nur das Video mit dem Kaufenbutton. Diese Variante funktioniert sehr gut.

Nochmal zusammenfassend: Am Anfang steht der Besucher, der deine Werbeanzeige sieht. Sagen wir mal bei Facebook. Er klickt auf die Werbung und landet auf deiner Landingpage. Die ist eine Seite, wo du einen Gratis-Report oder ein anderes Geschenk anbietest. Im Gegenzug verlangst du die E-Mailadresse des Besuchers.

Nachdem du das Geschenk ausgeliefert hast, schickst du dem Interessenten E-Mails zu mit wertvollen Tipps zu seinem Problem. Aber da du auch den Interessenten zum Kunden machen willst, sendest du auch dein Angebot zu. Das Angebot befindet sich auf einer Verkaufsseite.

Wenn das Angebot passt, dann kauft der Interessent und du kannst Umsatz generieren. Die Auslieferung der E-Mails erfolgt automatisiert. Somit kannst du ohne dein Zutun neue Kunden oder Klienten bekommen.

So läuft die automatisierte Kundengewinnung über das Internet. Dank Automatisierung und der entsprechenden Software ist das alles möglich.

Das war es für dieses Video. Ich hoffe ich konnte dir einen Überblick darüber verschaffen wie Kundengewinnung im Internet funktioniert. Du kannst noch meinen YouTube-Kanal abonnieren, damit du keine weiteren Videos verpasst.

Danke fürs Zusehen und bis zum nächsten Mal.

Ciao

Im Beitrag enthaltene Links:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*